Torwart Stefan Ortega steht auf Abruf für das DFB-Team bereit. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Tom Weller/dpa)

Stefan Ortega vom Bundesligaclub Arminia Bielefeld konnte es kaum glauben, als DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke wegen des EM-Kaders am Telefon war.

«In dem Moment als der Anruf kam, war ich sehr, sehr überrascht und ziemlich sprachlos. Herr Köpke hat mich zwei Tage, bevor die Nominierung rausgegangen ist, angerufen und mir mitgeteilt, dass sie mich sehr wohl verfolgt haben und mich auch gerne belohnen wollen – und das mit der Position auf Abruf», sagte der Bielefelder Torhüter im Sport1-Podcast «Meine Bayern-Woche».

Seine Gefühlswelt sei danach ziemlich wild gewesen. «Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich habe danach erstmal meine Freundin und meinen Vater angerufen und die waren alle genauso baff. Das ist eine neue Situation, die ich jetzt gerade zum ersten Mal erlebe», sagte der im hessischen Calden geborene 28-Jährige mit deutsch-spanischer Abstammung. Mit seinen guten Leistungen in der abgelaufenen Saison hatte er großen Anteil am Klassenverbleib der Arminia. Durch den Ausfall von Barcelonas Torhüter Marc-Andre ter Stegen könnte sich für Ortega nun eine Tür öffnen.

«Wir sind so verblieben, dass ich mich jetzt immer bereithalte und ich mich körperlich in Schuss halte, obwohl jetzt eigentlich die Sommerpause beginnt. Aber wir werden jetzt trotzdem einmal in den Urlaub fahren, so ist es geplant und alles Weitere sehen wir dann», sagte Ortega, der in jungen Jahren mal zum Kader der U19-Nationalmannschaft gezählt hatte, aber nicht zum Einsatz gekommen war.

Bei den Ostwestfalen hat er noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Mit seinem Berater will er zeitnah seine Zukunftspläne besprechen und natürlich mit seinem Club. «Wie plant auch Arminia? Haben die hier etwas anderes vor? Da wird man sich in den nächsten Tagen zusammensetzen und darüber quatschen», berichtete der Torhüter. Ein Umzug stehe ohnehin bevor. «Dazu kommt, dass wir – unabhängig von einem Vereinswechsel – aus unserer aktuellen Wohnung leider rausmüssen und uns dementsprechend definitiv auf einen Umzug vorbereiten müssen.»

Von